×

Renés Erinnerungen an die WM 2018

«Weber na gastrolyakh» - René Weber unterwegs: Unser Leiter Sport berichtet aktuell von der WM in Russland. Ob sportliche Hintergründe oder Bemerkenswertes über Land und Leute, Weber hält Euch auf dem Laufenden.

Südostschweiz
Sonntag, 24. Juni 2018, 16:36 Uhr Unser Mann in Russland

Ticker

Mo 16.07.2018 - 08:16

Rückblick und Erinnerungen

Gestern ging in Moskau die WM zu Ende. Viele WM-Touristen reisten mit der Ungewissheit nach Russland und kehren nun mit positiven Erinnerungen und Eindrücken zurück. Stellvertretend ein Blick in einen Park in St. Petersburg. Grüne Oasen und Prachtsbauten hat man in Russland überall angetroffen und nicht etwa Tristesse und dunkle Plattenbauten. 

So 15.07.2018 - 11:58

Endlich wieder Wurst-Käsesalat 

Heute geht die WM zu Ende. Mehr als drei Wochen war ich in Russland, habe über das Geschehen aus dem Gastgeberland berichtet – auch auf diesem Blog. Es war eine tolle, ereignisreiche Zeit. Spannende Spiele mit tollen Toren habe ich gesehen, viele sympathische Russen kennengelernt. Trotzdem bin ich froh, wieder zu Hause zu sein. Familie, Freunde und Wurst-Käsesalat – etwas Besseres gibt es halt nicht.

So 15.07.2018 - 10:24

Eindrückliche Momente

Heute Abend geht die Weltmeisterschaft zu Ende. Die Spannung, wer den Pokal gewinnen wird, ist gross. Die Schweiz wird es nicht sein, das ist längst klar. Rückblickend war die Endrunde aus helvetischer Sicht aber nicht nur schlecht. Er gab auch Gutes, Schönes. Einer der eindrücklichsten Momente war vor den Schweizer Spiel jeweils das Ausrollen der riesigen Schweizer Fahne auf dem Spielfeld.

Sa 14.07.2018 - 08:33

Alle Blicke richten sich am Sonntag nach Moskau. Das Spiel der Spiele steht auf dem Programm. Für den Fussball-Fans ist der WM-Final der wichtigste Anlass des Jahres. Darauf will er natürlich vorbereitet sein. Bier und Chips gehören mit Sicherheit dazu.

Sa 14.07.2018 - 08:31

Das Leben in Russland wurde während der Weltmeisterschaft vielerorts von der Hektik bestimmt. Umso beliebter waren bei vielen Einheimischen und auch den WM-Gästen die grossen Parkanlagen und Grünzonen in den Stadtzentren. Mancherorts sind sogar künstliche Seen angelegt worden. Der perfekte Ort, um Kraft zu tanken.

Fr 13.07.2018 - 14:25

In vier Jahren rollt der Ball wieder

Die Endrunde geht am Sonntag in Moskau zu Ende. Vier lange Jahre müssen wir uns gedulden, bis in Katar der nächste Weltmeister ermittelt wird. Millionen Bälle werden bis zum Wiedersehen im Jahr 2022 in Tornetzen landen, Spiele entscheiden und weltweit Emotionen wecken. Bis in vier Jahren in Katar...

Fr 13.07.2018 - 08:53

Brennendes Fleisch

Als «positive Überraschung» bezeichnen viele WM-Touristen das Essen in Russland. Mancherorts wird man von Gastgebern in den Restaurants mehr als positiv überrascht. In einem Steakhaus in St. Petersburg wird zum Beispiel das Rindfleisch am Tisch mit Beluga-Wodka flambiert – und schmeckt danach entsprechend gut.

Do 12.07.2018 - 14:55

Party bei Tageslicht

Dunkel wird es im Sommer in Russland mancherorts nicht einmal in der Nacht. Nichtsdestotrotz feiern die Einheimischen bis in die Morgenstunden. In Toljatti wird auch nach Mitternacht so lange im Wald getanzt, bis der DJ genug hat und den Stecker zieht.

Do 12.07.2018 - 09:35

Perfekte Mediencenter

Jedem WM-Stadion ist ein Mediencenter angegliedert. Ein Restaurant, schnelles Internet, ein Info-Desk, eine Kaffeebar und vor allem viel Platz steht den Journalisten überall zur Verfügung. Perfektere Arbeitsplätze als an der Fussball-WM gibt es nicht.

Mi 11.07.2018 - 16:07

Teure Zigarren

Zigaretten werden in Russland an jeder Hausecke verkauft. Liebhaber von Zigarren müssen dagegen suchen, bis sie fündig werden. Angeboten werden sie dort in Holzkisten, bunt gemischt und zu stolzen Preisen. Ein lukratives Geschäft scheinen Zigarren in Russland trotzdem nicht zu sein.

Mi 11.07.2018 - 11:44

Warten, warten, warten

Verspätungen gehören zur Fussball-WM wie der Schnee zu den Bergen. Fussball-Journalisten warteten in Russland täglich auf die verspätet zur Pressekonferenz erscheinenden Schweizer Spieler. In den Restaurants wartete man immer lange auf das (gute) Essen. Auch auf den Flughäfen brauchte man Geduld. Jefferson nahm es gelassen. Der Fussball-Fan aus Kolumbien schaute sich das WM-Spiel einfach auf seinem Mobiltelefon an.

Mi 11.07.2018 - 08:59

Putin und Matrjoschkas

Die Suche nach Mitbringseln aus Russland fällt nicht schwer. Wer nicht auf WM-Fanartikel steht, findet in den Stadtzentren, was er sich wünscht. Neben den weltbekannten Matrjoschkas sind Putin-Souvenirs hoch im Kurs. Den Kaffee künftig aus einer Tasse zu trinken, auf der der Staatspräsident auf einem Bären reitet, das hat seinen Reiz.

Di 10.07.2018 - 16:16

Fan-Transport im Untergrund

Zum neuen WM-Stadion in St. Petersburg, in dem heute das erste Halbfinalspiel ausgetragen wird, gelangt man am schnellsten mit der Metro. Dank der neu erbauten U-Bahn hat man vom Stadtzentrum zum weltweit teuersten Fussball-Stadion lediglich eine halbe Stunde. Da lohnt sich der Gang, beziehungsweise die Fahrt, auf der Rolltreppe in den Untergrund auf alle Fälle.

Di 10.07.2018 - 12:04

Rockmusik in St. Petersburg

Das «Hard Rock Cafe» in St. Petersburg zieht WM-Touristen und Einheimische beinahe magisch an. Bei Rockmusik schmecken halt nicht nur Burger und Bier ausgezeichnet, auch Fisch und Teigwaren werden regelmässig bestellt. Ohne den Besuch des Souvenirshops, wo die üblichen «Hard-Rock-Cafe»-Fanartikel verkauft werden, kommt man weder ins, noch aus dem Lokal.

Di 10.07.2018 - 09:38

Das höchste Gebäude Europas

An der WM hätte das Lakhta Center in St. Petersburg als neues Wahrzeichen präsentiert werden sollen. Die Fertigstellung des Mehrzweckgeländes, das gleichzeitig der neue Hauptsitz der finanzstarken Gazprom Group wird, verzögerte sich aber. Nun soll das mit 462 Meter höchste Gebäude Europas im August eingeweiht werden.

Mo 09.07.2018 - 16:01

Bündner Grossrat als WM-Besucher

WM-Touristen und -Fans aus allen Schweizer Kantonen waren in Russland anzutreffen. Skirennfahrerin Lara Gut vertrat das Tessin, Regierungsrat Mario Fehr Zürich und Schwingerkönig Matthias Glarner den Kanton Bern im WM-Gastgeberland. Auch Polit-«Prominenz» aus Graubünden traf man in Russland an. Der Trimmiser Gemeindepräsident und SVP-Grossrat Roman Hug (Bild rechts) drückte dem Nationalteam an drei Partien die Daumen – und wechselte auch mit dem Chronisten einige Worte.

Mo 09.07.2018 - 11:50

Weitgereister Schwede

Hunderte Schweden reisen während der Weltmeisterschaft in Russland von Stadt zu Stadt, von Spielort zu Spielort. Mehr als 10'000 Euro koste ihn der Besuch der Endrunde, erklärt Kalle, der auf eigene Faust im WM-Gastgeberland unterwegs ist. Das Weiterkommen seiner Schweden bis in die Viertelfinals habe seinen Reiseplan durcheinandergebracht und sein Budget gesprengt, erzählt er. Beschweren tut er sich darüber natürlich nicht.

Mo 09.07.2018 - 09:46

Objekt der Begierde

Telstar heisst der offizielle Ball der Fussball-WM. In den WM-Stadien wird er bei allen FIFA-Terminen werbewirksam präsentiert. Nur wenige Sekunden nach Beendigung der Veranstaltungen wird das Objekt der Begierde von Helfern immer unverzüglich aus dem Raum und an einen (Diebstahl)-sicheren Ort gebracht.

So 08.07.2018 - 15:40

Bären auf dem Teller

In Arosa sind Bären seit einigen Tagen die neue Touristen-Attraktion. In Russland landen die «Nesti» als Würste verarbeitet in den Vitrinen von Delikatessgeschäften. Ganz billig ist das (fast) fettlose Fleischprodukt nicht. Rund 17 Franken kosten 100 Gramm Bären-Wurst auf dem Flughafen in St. Petersburg.

So 08.07.2018 - 12:12

Fahrt im Handball-Bus

Für die Transfers vom Flughafen in Samara zum Hotel in Toljatti stand den Schweizer Medienschaffenden während der WM der Teambus des lokalen Handball-Klubs zur Verfügung. GK Lada Toljatti ist nicht irgend ein Verein, er ist im Frauen-Handball eine internationale Grösse. Nationale Titel und das Erreichen des Champions-League-Finals dokumentieren das eindrücklich.

So 08.07.2018 - 09:44

Pina Colada zum Abschied

Den Rückflug in die Schweiz vor Augen, mussten die letzten Rubel noch unter die Leute gebracht werden. Das Flughafenrestaurant von Samara war für den Schweizer Journalisten-Tross deshalb wie gemacht. Snacks und Drinks gab es hier in grosser Auswahl. Für (die letzten) 250 Rubel gab es zum Beispiel einen Pina Colada – ohne Alkohol.

Sa 07.07.2018 - 19:04

Petkovics verpasste Chance

Die Schweizer Nationalspieler und Trainer Vladimir Petkovic sind am Donnerstag in die Schweiz zurückgekehrt. In Toljatti, der WM-Base des helvetischen Teams, sind die Aufräumarbeiten schon abgeschlossen. Petkovic hat während des gesamten WM-Aufenthalts das Schweizer Medienzentrum nicht einmal betreten. Er weiss also nicht, welchen (Aus-)Blick er vom Rednerpult in der umfunktionierte Eishalle verpasst hat.

Sa 07.07.2018 - 16:05

Italien auf dem Teller

Fussballer aus Italien sind an der WM keine dabei, zumindest nicht auf den Spielfeldern. Trotzdem ist Italien präsent. Die russische Küche ist geprägt vom südländischen Einfluss unseres Nachbarlandes. Pizza und Pasta gibt es in fast jedem russischen Restaurant. Tomaten-Mozzalla-Salat ebenfalls – einfach überall ein wenig anders angerichtet. 

Sa 07.07.2018 - 13:10

Mit Schutzhüllen an der WM

SRF war mit einer grossen Delegation in Toljatti vertreten. Radio, TV und Online mussten bespielt werden. Bis ins letzte Detail war das WM-Projekt von der Leutschenbach-Crew geplant worden. Pannen durfte es keine geben. Sogar Schutzhüllen für die Mobiltelefone der SRF-Angestellten wurden mit nach Russland genommen.

Fr 06.07.2018 - 15:50

Strasse im Stadionbauch

Alle WM-Stadien in Russland erfüllen modernste Kriterien und Anforderungen. Was im Kern der Arenen steckt, bleibt das Geheimnis der Betreiber. Tiefgarage, Überwachungsräume und viel Technik, das gehört mit Sicherheit alles dazu. Was jedes Stadion in seinem «Bauch» ebenfalls hat, ist eine Zufahrtsstrasse für die WM-Teams und die Fifa-Funktionäre.

Fr 06.07.2018 - 14:56

Kunst auf der Strasse

Kunst und speziell die Malerei hat im WM-Gastgeberland Tradition. Sie kennt oft kaum Grenzen, ist wild, farbig, differenziert und auch provokant. In vielen Städten versuchen lokale Künstler, ihre Werke auf der Strasse und in den Parkanlagen zu verkaufen. Die Preise sind dabei verhandelbar – wie auf einem Basar.

Fr 06.07.2018 - 13:39

Von Russland positiv überrascht: Nach der Rückkehr in die Schweiz zieht René Weber Bilanz.

Fr 06.07.2018 - 08:38

Schlösser der Liebe

Dass zwei Verliebte ein Schloss an einer Brücke anbringen, kann man in vielen grossen Städten beobachten. In Paris, Rom und Berlin wird das mit den Liebesschlössern genauso gehandhabt wie in Kaliningrad. Die genaue Herkunft des Brauchs ist unklar. Ausgangspunkt ist sehr wahrscheinlich Italien. Allen Verliebten dürfte dies aber egal sein – auch in Russland.

Do 05.07.2018 - 16:23

Elch am Spiess

Kulinarisch verdient sich Russland Höchstnoten. Was in den Restaurants auf den Tellern der WM-Gäste landet, das schmeckt. Oft muss das Angebot und die Qualität der Speisen ganz einfach mit der Note 6 bewertet werden. Ob Rind- oder Kalbfleisch, die russischen Köche machen daraus das Beste. Und auch bei der Zubereitung eines Elch-Spiesses lassen sie nichts anbrennen.

Do 05.07.2018 - 15:20

Farbige Springbrunnen

Die WM-Städte sind herausgeputzt. Überall wird gewischt und geschaut, dass kein Abfall auf den Strassen und auf den Plätzen herumliegt. Auch fürs Auge sind vielerorts Installationen angebracht worden. Damit die Springbrunnen in den Pärken auch in der Dunkelheit zu sehen sind, werden sie vielerorts beleuchtet – mit wechselnden Farben.

Do 05.07.2018 - 13:45

Die Nati sitzt im Flieger nach Hause. Zeit, ein Fazit der WM-Kampagne 2018 zu ziehen:

Do 05.07.2018 - 09:41

Verkauf von Alkohol

Der Verkauf von Alkohol ist in Russland staatlich geregelt. An die Gesetze scheint sich aber niemand zu halten. Alltag ist jedenfalls, dass man Jugendliche mit Bier- und Wodkaflaschen in der Dämmerung an der Wolga antrifft. Auch in den Geschäften, die Spirituosen und Wein aus dem Westen verkaufen, scheint der Rubel zu rollen. Das Angebot jedenfalls ist riesig.

Mi 04.07.2018 - 16:29

Gastronomie als Erlebnis

Der Kampf um Gäste aus dem In- und Ausland macht erfinderisch. Erlebnis-Gastonomie heisst in vielen Restaurationsbetrieben das Zauberwort. Die Idee, den Eisbären als Dekoration und gleichzeitig als Spielzeug zu nützen, kommt bei den Kindern im «Prichal» in Nischni gut an. Das freut die Eltern. Nur auf der Speisekarte, so viel sei verraten, fehlte der Eisbär.

Mi 04.07.2018 - 15:30

Fischrogen als Delikatesse

Fischrogen, kurz Fischeier genannt, die für den menschlichen Verzehr geeignet, werden als Kaviar bezeichnet. Er wird in russischen Delikatessengeschäften in verschiedenen Farben angeboten. Geschmacklich unterscheidet er sich wegen der Farbe kaum. In der Regel ist der Kaviar, der in Restaurants auf den Tisch kommt und in den Export geht, schwarz oder rot. Je nach Qualität und Hersteller gibt es riesige Preisunterschiede.

Mi 04.07.2018 - 12:10

Was für das Schweizer Team nach dem blutleeren Auftritt gegen Schweden jetzt noch auf dem Programm steht – im Beitrag von Radio Südostschweiz erfahrt Ihr es.

Mi 04.07.2018 - 10:22

Getrennter Abfall

In Russland wird zur Umwelt Sorge getragen. Zumindest wird das von der Regierung versucht. In unmittelbarer Nähe der Plattenbauten in Toljatti findet man zum Beispiel Abfall-Sammelstellen. Plastik, Metall, Karton und Glas werden hier nach westlichem Vorbild getrennt gesammelt und danach von der Stadt weggebracht.

Di 03.07.2018 - 15:07

Pelze, Hüte, Mützen

Tiefe Minustemperaturen prägen den russischen Winter. Obwohl am heutigen Schweizer Spielort St. Petersburg die Temperaturen aktuell sommerlich sind, scheint das Geschäft mit Pelzmänteln, Hüten und Mützen zu laufen. Viele Spezialgeschäfte profitieren von den Fussball-Touristen und bringen ihre Waren – oft zu WM-Spezialpreisen – an die Frau beziehungsweise an den Mann.

Di 03.07.2018 - 11:05

Russisches Nationalgericht

Die russische Küche ist stark an die westliche angelegt. Steak, Spaghetti, Kartoffeln, Salate – es gibt (fast) alles, was in der Schweiz auch angeboten wird. Auf vielen Speisekarten findet man zudem russische Spezialitäten. Pelmeni, das Nationalgericht, ist besonders beliebt. Die ursprünglich aus Sibirien stammenden mit Hackfleisch gefüllten Teigtaschen werden in Wasser oder in Bouillon gekocht. Die russischen «Ravioli» isst man als Vorspeise oder Hauptgang.

Di 03.07.2018 - 08:50

TV-Blick in die Garderoben

Mit In-Haus-TV-Produktionen unterhält der Weltfussballverband die Zuschauer in den WM-Stadien. Vor, während und nach den Spielen werden über die Grossbildschirme Information, Wissenswertes und Unterhaltung angeboten. Sogar ein kurzer Blick in die Garderoben der jeweiligen Mannschaften steht vor jeder Partie auf dem Fifa-TV-Programm.

Mo 02.07.2018 - 17:03

Schweizer Fans im Anmarsch

Nach Rostow am Don, Kaliningrad und Nischni werden bis morgen Abend die Schweizer Fans in St. Petersburg eintreffen. Waren es bisher jeweils zwischen 200 und 1000 Anhänger, werden für den Achtelfinal gegen Schweden einige mehr erwartet. Die ersten Schweizer Fans waren schon am Wochenende in der zweitgrössten Stadt Russlands anzutreffen. Sie dienten den Einheimischen als beliebtes Foto-Sujet.

Mo 02.07.2018 - 15:28

Eine kurze Pause

Das Schweizer Nationalteam wird in Russland genauso wie die anderen Nationalen und alle WM-Touristen von einem riesigen Aufgebot der Polizei und des Militärs kontrolliert und überwacht. Zusätzliche Unterstützung erhalten diese von privaten Sicherheitsfirmen und von Voluntaris. Oft werde diese freiwilligen Helfer als Wachen auf wenig frequentierten Parkplätzen eingesetzt. Da kann es vorkommen, dass ein Ordner aus Langeweile seine Augen kurz schliesst.

Mo 02.07.2018 - 12:14

Das heutige Gespräch mit Radio Südostschweiz über das ansteigende Stimmungs-Barometer bei den Russen und Aufstellungsfragen bei den Schweizern.

Mo 02.07.2018 - 08:45

TV-Sendung aus dem Medienbus

Radiotelevisione Svizzera schaut täglich auch hinter die WM-Kulissen. Sportmoderator Nicoló Casolini, der am Abend jeweils auf den Bildschirmen zu sehen ist, ist in der Sonnenstube des Landes längst ein kleiner Star. Die Live-Schaltungen des Ex-Erstliga-Fussballers – zum Beispiel aus dem Bus der Schweizer Medienvertreter – sind in der italienischsprachigen Schweiz sehr beliebt.

So 01.07.2018 - 16:08

Riesige Industriegebiete

An praktisch jede russische Stadt grenzt ein Industriegebiet. Tausende finden hier Arbeit und verdienen sich ihren Lohn. Toljatti, der Schweizer WM-Standort, wird von der Autoindustrie geprägt. Es sind an der Wolga aber auch Stahlwerke und sonstige Unternehmen angesiedelt.

 

So 01.07.2018 - 14:13

PK in fünf Sprachen

Englisch, Deutsch, Französisch, Russisch und die Landessprache des jeweiligen Schweizer Gegners. Während der Endrunde werden die Pressekonferenzen in allen WM-Stadion mehrsprachig gehalten beziehungsweise wird jede Aussage eines Spielers und Trainers von Dolmetschern übersetzt.

So 01.07.2018 - 12:45

Bier in Plastikfalschen

Die Kioske am Ufer der Wolga sind beliebt – bei WM-Touristen und Einheimischen. Viel mehr als russisches Cola, Fruchtgummis, Zigaretten, Pommes Chips und Bier gibt es allerdings nicht zu kaufen. Jrina, die jedes Bier in Plastikfalschen abfüllt, lässt sich durch nichts aus der Ruhe bringen. Nur kein Stress, lautet ihr Motto.

 

Sa 30.06.2018 - 13:02

Das andere Russland

Saubere Plätze und prunkvolle Bauten. Viele WM-Besucher sind beeindruckt. Es gibt aber auch das andere Russland. Armut statt Reichtum heisst das dann. In den riesigen Wohnanlagen – auch Plattenbau genannt – ausserhalb der Zentren, leben Millionen Russen teils unter dem Existenzminimum.

Sa 30.06.2018 - 13:01

Schlafen im Stadion

48 Partien an der Fussball-Weltmeisterschaft sind gespielt. Darunter waren unspektakuläre, unterhaltsame, torreiche, spannende und mehrere sensationelle Spiele. Es gab nicht viele Fans – aber es gab sie –, die einen Match im Stadion so langweilig fanden und auf ihrem Sitzplatz eingeschlafen sind.

Sa 30.06.2018 - 10:56

Fleischplättli in Toljatti

Die Vorrunde ist geschafft. Heute Abend stehen die ersten WM-Achtelfinals auf dem Programm. Zeit, eine erste Bilanz zu ziehen und sich für die Fortsetzung des Turniers zu stärken. Besser als mit einem Fleischplättli in einem Restaurant an der Wolga in Toljatti geht das nicht.

Fr 29.06.2018 - 15:49

Basketball unter der Autobahn

Der Durchschnitts-Russe ist nicht nur ein Sportfan, er bewegt sich auch gerne. In Kaliningrad hat man auf die engen Platzverhältnisse im Stadtzentrum reagiert und unter Brücken Sportanlagen erstellt. Die Fussball- und Basketballfelder unter der Autobahn werden von kleinen Kindern auch als Spielplätze genutzt.

Fr 29.06.2018 - 13:24

Russischer Wein

In den russischen Restaurants werden viele importierte Weine angeboten. Südafrika, Frankreich und Italien sind dabei die favorisierten Länder. Wesentlich billiger als diese Weine sind Produkte von russischen Winzern. Eine Flasche Aristov, ein Pinot-Blanc-Weisswein, kostet umgerechnet keine 20 Franken – und mundet nicht einmal schlecht.

Fr 29.06.2018 - 10:52

Einkaufen unter freiem Himmel

Trotz riesigen Einkaufszentren mit grossen Lebensmittelabteilungen kauft der Russe sein Gemüse, seine Früchte und auch den Fisch auf dem Markt ein. Die Auswahl ist riesig, die Produkte frisch. Das entscheidende Argument für den Einkauf unter freiem Himmel ist aber, dass die Markt-Produkte günstiger als in vielen Läden sind.

Do 28.06.2018 - 16:02

Sonnenuntergang an der Wolga

Das Schweizer Nationalteam kehrt nach seinem letzten Gruppenspiel in Nischni heute nach Toljatti zurück. Nach der Rückkehr, der Matchanalyse und dem kurzen Auslaufen können sich Yann Sommer, Mario Gavranovic und Co. am Abend in ihrem Hotel den Sonnenuntergang am Ufer der Wolga wieder ansehen.

Do 28.06.2018 - 13:37

«Schnipo» in Russland

Schnitzel mit Pommes ist das absolute Lieblingsessen in vielen Ländern. Auch in Russland müssen die WM-Touristen auf ihr «Schnipo» nicht verzichten. Dass dazu eine Portion Ketchup gehört, hat sich bis zu den Küchenchefs in Osteuropa durchgesprochen.

Do 28.06.2018 - 08:13

Fast keine freien Sitzplätze

Die WM-Spiele sind gut besucht. Nur wenige Sitzplätze bleiben unbenutzt. Grund dafür sind moderate Ticketpreise. An allen Spielorten bilden sich deshalb vor den temporären Verkaufslokalen Menschenschlangen. Dort werden die letzten Tickets an den Mann gebracht, die die Fifa im Vorfeld der WM nicht verkaufen konnte.

Mi 27.06.2018 - 17:04

Glaube in Russland

Der Glaube hat in Russland eine grosse Bedeutung. 75 Prozent der 143 Millionen Einwohner bekennen sich zur russisch-orthodoxen Kirche. Sie zählt heute 26'600 Pfarreien und 652 Klöster. Auch katholische und evangelische Kirchen findet man in Russland. Diese Glaubensgemeinschaften machen aber jeweils nur etwa ein Prozent aller Gläubigen aus.

Mi 27.06.2018 - 15:32

Fischen für Kinder

Damit die Mamis in den Einkaufszentren ungestört einkaufen und ihre Rubel loswerden können, ist gesorgt. In den grossen Shoppingzentren sind Kinderhorts eine Selbstverständlichkeit. Mancherorts werden die Kleinen in Russland aber auch einfach mit Spielecken und sonstigen Attraktion unterhalten.

Mi 27.06.2018 - 14:13

Schweizer Fans treffen ein

Rund 1000 Schweizer Fans werde heute Abend zum dritten Gruppenspiel des Nationalteams gegen Costa Rica erwartet. Seit dem frühen Morgen treffen immer mehr helvetische Fans in Nischni ein und mischen sich unter die WM-Touristen in der Fussgängezone. Um 17 Uhr startet der offizielle Fanmarsch der Schweizer Anhänger vom Stadtzentrum zum WM-Stadion.

Mi 27.06.2018 - 12:03

Die Stimmung ist hervorragend: Ein kurzes Gespräch mit RSO-Moderator Dario Linder vor dem Spiel zwischen der Schweiz und Costa Rica.

Mi 27.06.2018 - 10:42

Fan-Feste an den Spielorten

An allen WM-Spielorten der Weltmeisterschaft wird in den Fan-Zonen gefeiert. Neben der Live-Übertragung der Partien auf Grossleinwänden wird den tausendfach nach Russland angereisten WM-Touristen auch kulinarisch etwas geboten. Gefragt sind auch die riesigen Verkaufsgeschäfte mit nur vor Ort erhältlichen Fan-Artikeln der Endrunde.

Di 26.06.2018 - 15:29

Salat zum Frühstück

Die Essgewohnheiten der WM-Touristen sind unterschiedlich. Darauf hat man sich in Russland vorbereitet. Während Brot, Butter und Müesli in unseren Breitengraden zum «Zmorga» Normalität darstellen, kommt bei Hotelgästen nicht nur aus ferneren Ländern zum Frühstück Währschafteres auf den Teller. Jemand, der nur Minuten nach dem Aufwachen nach Salat verlangt, war hingegen nicht ausfindig zu machen.

Di 26.06.2018 - 13:58

Die Doppeladler-Debatte liegt hinter uns, bereits morgen steht das dritte und entscheidende WM-Gruppenspiel auf dem Programm. RSO-Moderatorin Adrienne Krättli wollte wissen, wie sich das Team von Vladimir Petkovic darauf vorbereitet.

Di 26.06.2018 - 11:07

Konkurrenz an den Geldautomaten

Die russischen Banken führen einen erbitterten Kampf um jeden Kunden. Nicht selten trifft man an belebten Orten deshalb gleich mehree Geldautomaten verschiedener Institute an. Wer Bargeld beziehen will, hat damit die Qual der Wahl. Grösster Unterschied neben marginalen Wechselkursdifferenzen ist die Menge an Bargeld, die man pro Tag beziehen kann. Im Normalfall sind das 5000 Rubel, rund 90 Franken.

Di 26.06.2018 - 08:43

Trinken mit Messi und Marcelo

Der US-amerikanische Getränke- und Lebensmittelkonzern PepsiCo hat sich für die Weltmeisterschaft etwas Spezielles einfallen lassen. In Russland wird mit ausgesuchten WM-Stars geworben. Bei der Pepsi-Light-Version ist geschmacklich kein Unterschied auszumachen – egal, ob Lionel Messi oder Marcelo drauf ist.

Mo 25.06.2018 - 17:03

Zurück an der Wolga

Bevor sich die Schweizer Nationalmannschaft morgen zum dritten Gruppenspiel gegen Costa Rica nach Nischni aufmacht, tanken die Spieler im Mannschaftshotel in Toljatti neue Kraft. Die Schweizer Teambase liegt in unmittelbarer Nähe zur Wolga. Kein schlechter Ort für Ruhe und Erholung, wähnt man sich in der Nähe des Wassers doch beinahe im Paradies.

Mo 25.06.2018 - 14:29

Apfelstrudel in Kaliningrad

Mehl, Wasser, Äpfel, Zucker, Zimt, Haselnüsse und Rahm. Die Zutaten für Apfelstrudel sind kein Geheimnis. Was ihn ausmacht, das sind die Mengen und die Verarbeitung. Längst mundet die Süssspeise nicht überall gleich. In Kaliningrad verstehen der Bäcker des «Baklazhan» ihr Handwerk. Besser kann man Apfelstrudel mit Vanillesauce nicht servieren.

Mo 25.06.2018 - 12:27

Rund um das Schweizer Nationalteam dominiert auch am Montag die «Doppeladler-Debatte». René Weber gibt gegenüber Radio Südostschweiz Auskunft:

Mo 25.06.2018 - 09:41

Grosse Auswahl auf den Tellern

Das Essen in Russland ist mit dem in der Schweiz vergleichbar. Pizza, Pommes, Teigwaren, Hamburger und andere Fleischspezialitäten gibt es überall. Auch stehen vielerorts Fischgerichte auf den Speisekarten. Was auf diesen steht, bekommt man allerdings nicht automatisch auch auf dem Teller serviert. Ausverkauft, heisst das dann. Das kommt nicht selten vor.

So 24.06.2018 - 16:28

Fischen als «Volkssport»

Fischereiartikel stehen in Toljatti hoch im Kurs. An den zahlreichen Verkaufsständen findet man, was das Fischereiherz begehrt. Hunderte Fischer hoffen an der Wolga jeden Tag auf einen dicken Fang. Ob auch Spieler des Fussball-Nationalteams, die am Ufer des Flusses ihr Teamhotel haben, den russischen «Volkssport» ausüben, entzieht sich unseren Kenntnissen. Auszuschliessen ist es nicht. Der Bündner NHL-Eishockeyaner Nino Niedereiter und Innerschweizer Schwinger Joel Wicki sind wie viele andere Sportler jedenfalls auch begeisterte Fischer.

So 24.06.2018 - 13:57

Blicke auf Petkovic gerichtet

In den Trainings sind nicht nur die Augen der Journalisten auf Vladimir Petkovic gerichtet. Auch die Fotografen nehmen den Nationaltrainer ins Visier. Jede Bewegung Petkovics auf dem Trainingsplatz im Torpedo Stadion wird festgehalten. 

So 24.06.2018 - 12:24

Sportchef René Weber erklärt im Interview mit RSO, was für Konsequenzen das gezeigte Doppeladler-Handzeichen von Shaqiri und Xhaka für die beiden Spieler haben können.

So 24.06.2018 - 11:41

Schmuck, Schmuck, Schmuck

Boutiquen und Schmuckgeschäfte beanspruchen in den Einkaufszentren vielerorts am meisten Platz. Uhren, Armbänder und Ringe werden in einer grossen Auswahl angeboten – zu sehr unterschiedlichen Preisen. Wegen des bescheidenen Durchschnittslohns (rund 700 Franken) ist vor allem der (billigere) Modeschmuck bei Frau und Herr Russe hoch im Kurs.

Sa 23.06.2018 - 16:48

Medienzentrum in der Eishalle

Die Medienaktivitäten des Schweizer Fussballverbandes finden während der Endrunde in der (kalten) Arena des HK Lada Toljatti statt. Der lokale Eishockey-Klub hat eine ruhmreiche Vergangenheit, die besten Jahre aber definitiv hinter sich. Der Europacup- und Continentalcupsieger wurde nach der abgelaufenen Saison sogar aus der KHL ausgeschlossen. Grund: Fehlende TV-Einschaltquoten und niedriges Zuschaueraufkommen. 1995 beteiligte sich der HK Lada Toljatti übrigens am Spengler Cup in Davos. Die Russen gewannen damals die Qualifikation und verloren erst im Final gegen das Team Canada (0:3).

Sa 23.06.2018 - 13:56

Messer und Waffen

Kaffee, Fruchtgummis, Uhren, Snacks – die Vielfältigkeit an Spezialgeschäften im WM-Gastgeberland ist beeindruckend. In den meist flächenmässig winzigen Geschäften findet man (fast) alles, was das Herz begehrt. Bei den Männern gehört im Vega-Einkaufszentrum in Toljatti neben der Sportabteilung das Waffen- und Messergeschäft im ersten Stock zu den ersten Adressen. Entsprechend gross ist die Auswahl an unterschiedlichen Produkten.

Sa 23.06.2018 - 11:51

Unser Mann in Russland René Weber erzählt im RSO Interview vom gestrigen Abend und wie sich die Schweizer Nati für ihr nächstes Spiel vorbereitet.

 

Sa 23.06.2018 - 10:30

Einfahrt in Tiefgarage

Will man mit dem Auto in die Tiefgarage einfahren, braucht man beim Supermarkt in Toljatti öfter Geduld. Erst wenn der Sicherheitsbeamte aus dem Dunkeln auftaucht und die Einfahrt freigibt, kann man unter der Stop-Tafel in die Einstellhalle fahren. Gleiches gilt nach dem Einkauf für das Herausfahren. Die enge Zufahrt ins Parkhaus ist halt eine Einbahnstrasse.

Fr 22.06.2018 - 16:00

Villen im Grünen
Die Fahrt von Toljatti zum Flughafen in Samara führt das Nationalteam vor jedem WM-Spiel durch Wälder und vorbei am riesigen Weideland. Zu sehen bekommen Xherdan Shaqiri und Co. aber auch die Orte, in denen die Reichen der Region leben. Wie gross deren Grundstücke und Villen sind, lässt sich nur erahnen. Fast jede der Villen ist mit einem Sichtschutz vor neugierigen Augen geschützt.

Fr 22.06.2018 - 14:02

Der Russe und das Kino
Im Kino einen Film anschauen. In Russland scheint man das besonders zu mögen. Meist haben sich die Kino-Komplexe in Einkaufszentren eingemietet. Auch im Vega-Einkaufszentrum in Toljatti scheint dieses Geschäftsmodell zu rentieren. Je nach Tageszeit und gezeigtem Film werden Kinder, Erwachsene oder beide zusammen angelockt.

Fr 22.06.2018 - 12:00

Zurück zum Sportlichen: Im Gespräch mit RSO-Moderator Chris Strauch hört Ihr eine Einschätzung vor dem so wichtigen zweiten Gruppenspiel der Schweizer gegen Serbien.

Fr 22.06.2018 - 08:09

WM-Souvenirs in den Geschäften
Viele Unternehmen erhoffen sich von der WM zusätzliche Rubel. Für alle dürfte die Rechnung nicht aufgehen. Insbesondere die, die auf den Verkauf der offiziellen Fifa-WM-Fanartikel gesetzt haben, dürften es schwer haben. Vielerorts sind die Kleiderstangen und Regale noch (über-)voll, weil die WM-Souvenirs (zu) teuer sind.

Do 21.06.2018 - 15:54

Exakt 15 Minuten
Die Vorschriften und Regeln an der Fussball-WM sind klar und unmissverständlich. Sämtliche Abschlusstrainings in den WM-Arenen sind nur 15 Minuten für die Medien offen. Danach wird unter verschlossenen Türen weitertrainiert. Damit sich alle Journalisten und Fotografen daran halten, laufen auf den Stadion-Anzeigetafeln die Sekunden herunter. Das Schweizer Abschlusstraining in Kaliningrad findet übrigens heute um 17.30 Uhr statt.

Do 21.06.2018 - 13:50

In die Luft
Das 1000 Kilometer südöstlich Moskaus gelegene Toljatti hat kein eigentliches Stadtzentrum. Die 700'000-Einwohner-Metropole ist in drei Teile gegliedert. In der sogenannten Neustadt, in der sich das Teamhotel des Schweizer Nationalteams befindet, gehört ein Freizeitpark mit Riesenrad und Wasserspielen zu den beliebtesten Attraktionen – vor allem bei Kindern.

Do 21.06.2018 - 12:57

Erstmals richtig WM-Stimmung: In Kaliningrad freut man sich auf das Duell zwischen der Schweiz und Serbien.

Do 21.06.2018 - 10:25

Wir sind jetzt in Kaliningrad, wo die Nati morgen gegen Serbien spielt. Die serbischen Anhänger haben das Stadtzentrum am Mittwochabend bereits in Beschlag genommen.

Do 21.06.2018 - 08:35

Sandstrand am Fluss
Mit einer Länge von 3530 Kilometern ist die Wolga der längste und wasserreichste Fluss Europas. Sie ist ein wichtiger Wasserweg zwischen der Ostsee und dem Weissen Meer im Norden sowie dem Schwarzen und dem Kaspischen Meer im Süden. In Toljatti, der WM-Heimbasis des Schweizer Teams, wird der Fluss vor allem wegen seiner Sandstrände von den Einheimischen geliebt.

Mi 20.06.2018 - 14:15

Schweizer Flughafen
Der Flughafen von Samara, rund eine Stunde von der Schweizer Teambase in Toljatti entfernt, bekommt während der WM-Endrunde immer wieder Besuch des Nationalteams. Zu sämtlichen Spielen fliegen Vladimir Petkovic und seine Schützlinge von Samara aus. Eine Ausnahme ist möglich: Gewinnt die Schweiz die Gruppe E, kann sie ihre Achtelfinalpartie fast vor der Haustür in der WM-Arena in Samara austragen.

 

Mi 20.06.2018 - 11:50

Im heutigen Gespräch mit RSO-Moderatorin Annina Good steht das Thema Ernährung im Fokus.

Mi 20.06.2018 - 07:21

Käsefondue für WM-Besucher
Russland sorgt sich um das Wohl der WM-Besucher. Die Schweizer WM-Touristen müssen während der Endrunde nicht einmal auf ihr geliebtes Käsefondue verzichten. Es wird überall in Supermärkten angeboten. Dumm, dass das für den Genuss der Schweizer Nationalspeise benötigte Caquelon in Osteuropa leider nicht auffindbar ist.

Mi 20.06.2018 - 05:50

Fehlende Begeisterung
Ein Sieg gegen Saudi-Arabien. Ein zweiter «Dreier» gegen Ägypten. Noch nie ist ein WM-Gastgeber besser als Russland gestartet. Nichtsdestotrotz hält sich die Begeisterung im Gastgeberland in Grenzen. Im Toljatti, der 700'000  Einwohner zählenden Auto-Stadt an der Wolga, hält sich die Begeisterung für das das eigenen Nationalteam und die Endrunde in Grenzen. Als Zeichen des Protests wehen einzelne Fahnen sogar auf Halbmast.

Di 19.06.2018 - 16:03

Der Ball im Zentrum
Der Ball steht während der WM im Zentrum. Auf dem Rasen wird er mitentscheiden, wer am Ende den Pokal mit nach Hause nehmen darf. Neben den Stadien nützt ihn nicht nur die russische Jugend als Freizeitbeschäftigung, auch die Industrie und Wirtschaft haben ihn entdeckt. Vielerorts sind (WM-)Bälle als Hingucker in Geschäften, vor Restaurants und auf Touristenplätzen zu sehen. 

Di 19.06.2018 - 14:34

Bevorzugte Behandlung
Russland will der Fussball-Familie ein guter Gastgeber sein. Als akkreditierter WM-«Arbeiter» wird man darum überall freundlich begrüsst und sogar bevorzugt behandelt. Auf allen Flughäfen sorgen spezielle Durchgänge, die «Priority Lane», dafür, dass sich die Wartezeiten nicht nur, aber auch für uns Journalisten, auf ein Minimum reduzieren.

Di 19.06.2018 - 12:29

Das Selbstvertrauen ist gross: Eine Einschätzung aus Toljatti zum Zustand des Schweizer Teams.

Di 19.06.2018 - 08:01

«Vsjo Putjom» im Gastgeberland
Heute bestreitet Gastgeber Russland gegen Ägypten sein zweites Gruppenspiel. Im WM-Stadion in St. Petersburg wird auch Staatspräsident Wladimir Putin Platz nehmen. Ob er unter seinem Hemd das neben Totenkopf-Leibchen in Shops angebotene T-Shirt mit der Aufschrift «Vsjo Putjom» (sinngemäss «Alles Bestens») tragen wird, bleibt das Geheimnis Putins.

Mo 18.06.2018 - 16:39

Gefragte Meerestiere 
Krebse, Hummer, Krabben, Muscheln – der Russe ist ein Gourmet. Diesen Eindruck bekommt man, wenn man sich in und auch vor den Einkaufszentren in den russischen Städten umschaut. Überall werden frische Meeres- und Flusstiere angeboten – grosse und kleine, mit und ohne Schale. Da schlägt das Gourmet-Herz höher.

Mo 18.06.2018 - 14:45

Zurück im Torpedo-Stadion
Nach der Rückkehr nach Toljatti trainiert das Schweizer Nationalteam heute Abend bereits wieder im Torpedo-Stadion. Die für die WM-Endrunde renovierte Arena – mit riesigem Umschwung – ist die Heimstätte des FK Lada Toljatti. Dem Klub wurde 2008 die Lizenz für die 2. Liga entzogen. Seither müssen sich die Fussballfans in Toljatti mit drittklassigem Gekicke zufrieden geben. Grösster Erfolg des FK Lada Toljatti war der Einzug in den Cupfinal 2003 sowie die beiden Aufstiege in die höchste Liga 1993 und 1995.  

Mo 18.06.2018 - 13:19

Wie die Stimmung gestern im Stadion war und wie es für den Nati-Tross nun weitergeht. Ein Zwischenbericht aus Russland im Gespräch mit RSO-Moderatorin Carmen Hartmann:

Mo 18.06.2018 - 10:33

Souvenirs für WM-Fans
Nicht nur in den Fanshops in den WM-Städten erwirtschaftet die Fifa mit ihren lizenzierten WM-Artikeln täglich Millionen. Das gefragteste Mitbringsel aus Russland gibt es allerdings nur in russischen Souvenir-Shops.  Die Matrjoschka, die gedrechselte Holzpuppe, in deren Innerem sich die kleineren «Schwestern» verstecken, hat eine lange Tradition. Das «Spielzeug» wurde schon 1896 vom russischen Maler Sergej Maljutin erfunden. 

Mo 18.06.2018 - 05:15

Zurück nach Toljatti
Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Am Tag nach ihrem WM-Startspiel fliegt die Schweizer Nationalmannschaft rund 90 Minuten von Rostow am Don nach Samara. Von dort geht es per Bus weiter nach Toljatti. In seiner Teambase wird das Nationalteam danach den Match gegen Brasilien analysieren und sich dann auf die Partien gegen Serbien sowie Costa Rica vorbereiten.

So 17.06.2018 - 17:07

Sicherheit hat Priorität

Aber-Millionen Rubel hat die russische Regierung in die Sicherheit der WM-Endrunde investiert. Personenkontrollen, Polizeipatrouillen und Absperrungen – nichts wird dem Zufall überlassen. Alle Szenarien sind bis in die kleinsten Details durchdacht. Ein Beispiel: In unmittelbarer Nähe aller WM-Stadien und Trainingszentren der Mannschaften sind die Schachtdeckel zugeklebt.

So 17.06.2018 - 14:55

Willkommen in der WM-Familie

In Rostow am Don bin ich in die WM-Familie aufgenommen worden. Das Akkreditierungsprozedere lief ohne grosse Wartezeiten und vor allem unkompliziert ab. Meine «Erkennungsmarke» mit der Nummer 109196 muss ich ab sofort immer auf mir tragen – zumindest bei den offiziellen Fifa-Terminen. 

So 17.06.2018 - 12:44

Mit dem (Stadt-)Bus unterwegs

Zu Stosszeiten gibt es auf den Strassen in Rostow am Don kaum ein Durchkommen. Diese Situation spitzt sich an den WM-Spieltagen zu. Man ist gut beraten, für die Fahrt aus dem Zentrum an das linke Flussufer genügend Zeit einzurechnen. Um mit Taxis oder mit den veralteten Stadtbussen in die Rostow-Arena zu gelangen, das dauert. 

So 17.06.2018 - 10:59

Willkommen in Rostow

Die Schweiz spielt heute Abend in der neu erbauten Rostow-Arena. Das Design des Stadions fügt sich harmonisch in die Landschaft ein. Die Form des Daches imitiert die Windungen des nahen Flusses Don. Nach der Weltmeisterschaft wird der FC Rostow, der Sieger des diesjährigen russischen Pokalwettbewerbs, seine Heimspiele in der 43 472 Zuschauern Platz bietenden Arena austragen. 

Sa 16.06.2018 - 16:32

Schiguli versus Lada

Porsche, Audi, Skoda – in Russland sind die gängigen Automarken auf den Strassen zu sehen. Auch die in Toljattis beheimateter Automobilfabrik Awtowas hergestellten Fahrzeuge sind weit verbreitet. Lange Zeit wurde der Name Lada lediglich für den Export ins westliche Ausland verwendet. In Russland hiessen die Fahrzeuge damals Schiguli. Vor allem in den Hinterhöfen findet man diese Modelle noch heute.

Sa 16.06.2018 - 16:21

Günstiger Schnellimbiss

Dominieren in der Schweiz Hamburger und Poulets das Angebot der führenden Schnellimbisse, gehören in Russland Salate, Suppen und Reisgerichte zu den Favoriten. In den nahe der Supermärkte gelegenen Imbisse kann man sich für einige wenige Rubel den Magen vollschlagen – zu moderaten Preise.

 

Sa 16.06.2018 - 11:09

Schweizer Fans in Russland

Tausende Schweizer Fussball-Fans werden heute in Rostow am Dom erwartet. Alleine 1100 Tickets hat der Schweizer Fussball-Verband direkt verkauft. Lediglich zwei helvetische Anhänger wurden dafür in den letzten Tagen im Trainingscamp in Toljatti gesehen – oder waren es allenfalls zwei Russinnen im rot-weissen Dress? Egal, an der Unterstützung im WM-Startspiel gegen Brasilien wird es dem Team von Vladimir Petkovic am Sonntag nicht fehlen.

Sa 16.06.2018 - 09:22

Schützenfest an den Wolga

Die Einwohner in Toljatti, dem Schweizer WM-Standort, sind sportlich. Jogger, Geher und sogar vermeintliche Leistungsathleten sind jeden Tag entlang der Wolga unterwegs. Ein Treffpunkt ist das Flussufer auch für viele Schützen. In der Schiessbude wird nicht etwa um Stofftiere und Rosen, sondern wie an einem Schützenfest um die Maximalpunktzahl geschossen.

Fr 15.06.2018 - 15:14

Reservation des Standplatzes

Die Taxi-Unternehmen haben während der WM viel zu tun. Manch ein privater (Klein-)Unternehmer will sich während der Endrunde auch nur einige Rubel dazuverdienen. Vor dem Hotel der Schweizer Journalisten hat sich in Toljatti ein erfinderischer «Taxifahrer» seinen persönlichen Standplatz gesichert – respektive einen Parkplatz reserviert.

Fr 15.06.2018 - 15:12

Wein als Luxusgut

Das Essen und das Trinken ist in vielen Restaurants in Toljatti gut und preiswert. Eine Ausnahme bildet der Wein. Ein Blick auf die Karte – sofern man diese wegen der kyrillischen Buchstaben überhaupt versteht empfiehlt sich auf jeden Fall. Ein Glas Malbec aus Argentinien, Chile oder Südafrika kostet sonst schnell einmal mehr als eine Hauptspeise.

Fr 15.06.2018 - 07:28

Bereits heisst es wieder Kofferpacken für die Schweizer Nati.

Koffer packen

Das Schweizer Nationalteam reist heute Abend nach Rostow am Don. Der Abflug in Samara ist um 15 Uhr gelant, die Ankunft rund 90 Minuten später. Bevor die Nationalspieler im WM-Camp ihre Koffer packen, absolvieren Sie am Morgen im Torpedo Stadion noch eine Trainingseinheit. Das Abschlusstraining findet am Samstag in der WM-Arena statt. Anpfiff zum ersten Gruppenspiel gegen Brasilien ist am Sonntag um 20 Uhr in Rostow am Don.

Fr 15.06.2018 - 07:27

Brasil-TV Globo beobachtet Schweizer Team

Am Sonntag startet die Schweiz gegen Brasilien ins WM-Turnier. Guilherme Pereira beobachtet das das Nationalteam in Toljatti bei jedem Training für den brasilianische TV-Sender TV Globo. Der Fussball-Experte hat grossen Respekt vor der helvetischen Auswahl.

Do 14.06.2018 - 15:54

Russischer Blätterwald
Im Hotel «Vega» in Toljatti, in dem die Schweizer Journalisten während der Weltmeisterschaft untergebracht sind, wird jeden Tag die Regionalzeitung aufgelegt. Gelesen wird diese nicht. Nicht, dass die Schweizer Medienschaffenden nicht interessieren würde, was ihre russischen Kollegen über das helvetische Team schreiben. Es ist einzig der kyrillischen Schrift geschuldet, die das verunmöglicht.

Do 14.06.2018 - 14:19

Wann kommt Lara Gut?
Valon Behrami hat in letzter Zeit primär neben dem Fussballplatz für Aufsehen und Schlagzeilen gesorgt. Detailliert hat er sich zur Liebschaft mit der Skirennfahrerin Lara Gut bisher aber nicht geäussert. Vielleicht ändert sich das in den kommenden Tagen. Gut soll sich für allen Schweizer Spiele Tickets und Zeit reserviert haben – heisst es. Wann konkret die Tessinerin in Russland eintreffen wird, bleibt im Moment noch Behramis Geheimnis.

Do 14.06.2018 - 12:13

Ein kurzer Bericht aus Toljatti über die WM-Stimmung in Russland sowie das Auftaktspiel heute Abend.

Do 14.06.2018 - 11:04

Ablauf auf Quartierstrasse
Toljattis Einwohner in dem an der Wolga gelegenem Wohnquartier gelten allgemein als wohlhabend. In den rund um das Torpedo Stadion gelegenen Plattenbauten ist davon allerdings nicht viel zu sehen. Der Wasserablauf aus den Mehrfamilienhäusern verläuft zum Beispiel direkt auf die Quartierstrasse. Nennt man das in Russland Luxus?

Do 14.06.2018 - 08:34

Totale Überwachung
Wer als Journalist an der Fussball-WM arbeitet, dem ist klar, dass ihm auf die Finger geschaut wird – speziell von den russischen Behörden. Die totale Überwachung macht sich primär an den Arbeitsgeräten bemerkbar. Immer wieder macht das Antivirus-Programm darauf aufmerksam, dass sich jemand Zugriff auf den Computer verschaffen will.

Mi 13.06.2018 - 16:41

Wie man sich bettet, so schläft man
Die Betten im Medienhotel «Vega» in Toljatti sind neuwertig – keinen Frage. Eine Garantie, dass man darin gut schläft, ist das aber keinesfalls. Im Gegenteil. Das Sprichwort «Wie man sich bettet, so schläft man» scheint auch auf Russland zuzutreffen. Oder ist es nur ein Zufall, dass nahe des Hotels im Einkaufszentrum ein riesiges Bettengeschäft allen WM-Touristen einen tiefen und gesunden Schlaf verspricht?

Mi 13.06.2018 - 15:03

Freizeit an der Wolga
Das Naherholungsgebiet Toljattis liegt an der Wolga. Nahe dem Vega-Hochhaus, in dem neben einem Einkaufszentrum, mehreren Restaurants und einem Kinokomplex auch ein Hotel untergebracht ist, beginnt die kilometerlange Flaniermeile. Bars, Spielplätze und eine Kartbahn sorgen genauso wie Schiessbuden und Essstände für Fun und Unterhaltung. Kein Wunder, verbringen viele Einwohner ihre Freizeit am fliessenden Wasser.

Mi 13.06.2018 - 11:51

Die aktuellsten News aus dem Nati-Camp – hier im Gespräch mit RSO-Moderatorin Annina Good:

Mi 13.06.2018 - 10:02

Aktuell findet im Torpedo Stadion das zweite Training des Nationalteams statt. Im Anschluss wird Valon Behrami im Pressezentrum des Stadions zu den Medienvertretern sprechen. Die Mikrofone stehen schon bereit ...

Mi 13.06.2018 - 08:14

Eine Sprache mit Fragezeichen
Die aus 33 kyrillischen Buchstaben zusammengesetzte russische Sprache ist ein einziges Fragezeichen. Man kann sie kaum lesen. Aussprechen und verstehen schon gar nicht. Nicht einmal die Rechnung im Restaurant versteht man. Bezahlen muss man trotzdem. Ob man als WM-Tourist da nicht «beschissen» wird?

Di 12.06.2018 - 16:45

Alles dreht sich in Russland in diesen Tagen um die Fussball-WM. Am Donnerstag startet das Turnier mit dem Eröffnungsspiel zwischen Saudi-Arabien und dem Gastgeber. Danach rollt der Ball bis am 15. Juli mit dem Final in Moskau. Apropos Ball: Er prägt im Moment das Stadtbild auch in Toljatti ...

Di 12.06.2018 - 16:11

Training mit Ball ist angesagt.

Di 12.06.2018 - 15:35

Riesiger Andrang vor dem Torpedo Stadion. Hunderte wollen sich in Toljatti das Training des Nationalteams anschauen! Start ist in ca. einer Stunde.

Di 12.06.2018 - 14:19

Im Gespräch mit Radio Südostschweiz geht es heute um die Koffern der Spieler und Eindrücke aus dem Nati-Camp.

Di 12.06.2018 - 12:28

Der Wodka ist eine meist farblose Spirituose mit einem Alkoholgehalt von rund 40 Volumenprozent. Er wird in der Schweiz primär in Cocktails getrunken. In Russland ist der Wodka das Nationalgetränk und kommt nach jedem Essen auf den Tisch. Getrunken wird er meist pur – mit einer Zitrone.

Di 12.06.2018 - 08:31

Der erste Eindruck von Toljatti ist positiv. Die 700'000-Menschen-Metropole ist umgeben von Wäldern, Wiesen und Feldern. An der Wolga, an deren Ufer das Nationalteam logiert, liegt der moderne, der luxuriöse Stadtteil. Andererseits prägen grauen Blattenbauten das Stadtbild.

Mo 11.06.2018 - 16:29

Vor wenigen Minuten ist das Flugzeug in Samara gelandet. Nun wird die Schweizer Entourage das Teamhotel in der 700'000-Einwohner-Stadt Toljatti beziehen. In der im Bezirk Samara direkt an der Wolga gelegenen Unterkunft wird es Granit Xhaka, Yann Sommer und Co. an nichts fehlen.

Zu den Annehmlichkeiten zählen geräumige Zimmer, ein Sandstrand, verschiedene Sitzungszimmer und Aufenthaltsräume, eine Schwimmhalle, ein Fitnesscenter und eine Turnhalle. Trainieren werden Nationaltrainer Vladimir Petkovic und die 23 Kaderspieler im Torpedo-Stadion, das mit dem Bus in zehn Minuten zu erreichen ist. 

Mo 11.06.2018 - 14:21

Über Winterjacken, Badehosen und Sprachkenntnisse – einige Einschätzungen vor dem Abflug.

Mo 11.06.2018 - 12:17

Mit Rubel nach Russland reisen
Der Rubel ist die nationale Währung in Russland. Das Wort «Rubl» bedeutet «abgehauenes Stück» eines edlen Metalls. Seit 2014 hat der Rubel etwa 60 Prozent seines Aussenwertes verloren. Nichtsdestotrotz hält man in Russland daran fest, will man weder Euro noch Franken akzeptieren. Wer an die WM reist, sollte also vorsorgen. 

Mo 11.06.2018 - 10:56

Es geht los. Zusammen mit der Nationalmannschaft fliegen wir Medienvertreter nach Russland. Der rote Teppich für die Spieler ist ausgerollt – bald hebt der Flieger ab Richtung WM 2018.

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Nun... Man ist sich ja von den Schweizer Medien einiges gewohnt, und der generelle Standard ist 'dank' 20 Minuten und Blick ziemlich tief gesunken. Aber dieser Beitrag ist wirklich und wahrhaftig zum Fremdschämen. Reichte das Budget für wenigstens halbwegs interessierte und auch gebildete Reporter nicht? Oder stellt dieser 'Ticker' das generelle Niveau dieser Plattform dar? Man weiss es nicht. Was man aber nur schon nach den ersten Zeilen erkennt, ist, dass man besser nichts schreibt als solchen, pardon, Stuss.

Alle Kommentare anzeigen