×

Gruppenreisen bescheren Luzern 403 Millionen Franken Wertschöpfung

Gruppenreisende, die in Luzern Halt machen, haben sich gemehrt und der Region im letzten Jahr über 400 Millionen Franken Wertschöpfung beschert. Mehr als die Hälfte davon entfällt laut einer Studie auf den Schwanenplatz mit seinen Uhren- und Souvenir-Läden.

Agentur
sda
Mittwoch, 06. Juni 2018, 15:07 Uhr Luzern
See, Berge und Shopping: Das bietet Luzern den Touristen und ist damit besonders bei Gruppenreisenden beliebt, die in den letzten Jahren immer zahlreicher wurden. (Archivbild)
See, Berge und Shopping: Das bietet Luzern den Touristen und ist damit besonders bei Gruppenreisenden beliebt, die in den letzten Jahren immer zahlreicher wurden. (Archivbild)
KEYSTONE/SIGI TISCHLER

Im vergangenen Jahr besuchten 1,4 Millionen Gruppenreisende vorwiegend aus Asien, Indien und den USA den Schwanenplatz und die Luzerner Altstadt. Im Jahr 2011 waren es noch 800'000 gewesen, wie eine Studie besagt, die am Mittwoch vorgestellt wurde. Auftraggeber der Erhebung sind vier Uhren- und Souvenirläden.

Der Gruppentourismus brachte der Region Luzern-Vierwaldstättersee 2017 eine Wertschöpfung von 403 Millionen Franken. Davon entfielen 214 Millionen Franken auf den Perimeter rund um den Schwanenplatz. «Es gibt in der Schweiz keinen Branchenmix, der auf dieser Fläche eine solche Wertschöpfung generiert», sagte Studienautorin Irene Bösch. Die Höhe der Wertschöpfung sei denn auch der überraschendste Befund der Studie.

Die Wertschöpfung bei der lokalen Uhren- und Schmuckbranche beträgt 196 Millionen Franken, ein Anstieg um fast 100 Prozent im Vergleich zum Jahr 2011. Die übrige Stadt und die Region verzeichnete eine Wachstumsrate vom 85 Prozent auf 179 Millionen Franken. Gruppenreisende gaben durchschnittlich 10 Prozent mehr aus pro Tag.

Mehr Jobs und Übernachtungen

455 Beschäftigte ordnen die Studienautoren dem Gruppentourismus zu - eine Zunahme von 115 Vollzeitstellen. Gestiegen ist laut Schätzungen der Studienautoren auch die Zahl jener, die über Nacht bleiben - von 30 auf 50 Prozent.

Bei rund 70 bis 80 Prozent aller Gruppenreisen, die durch Zentraleuropa führen, ist Luzern eine der besuchten Destinationen. Für die Beliebtheit sind verschiedene Faktoren verantwortlich, insbesondere die räumliche Konzentration der Elemente Berge, Seen und Einkauf aber auch die Lage in der Region und der Zugang zum Stadtzentrum.

Diesen direkten Zugang zum Schwanenplatz brauche es auch weiterhin, sonst falle das Geschäft mit den Gruppentouristen zusammen, warnte Adelbert Bütler namens der Studienauftraggeber. Es gelte, gemeinsam mit der Politik eine Lösung zu finden. Man biete Hand für Tests, sagt Bütler und sprach damit die Pläne der Luzerner Stadtregierung an, das Problem mit Touristencars in den Griff zu bekommen.

Als Gruppenreisen gelten Gruppen mit mindestens sechs Teilnehmenden, die von einer professionellen Reiseleitung geführt werden und Luzern mit einem Kleinbus oder Reisecar besuchen.

Während die Zahl der Logiernächte in der Schweiz zwischen 2005 und 2017 um 14 Prozent zunahm, konnte die Region Luzern-Vierwaldstättersee ein Wachstum von 25 Prozent verbuchen.

Kommentar schreiben

Kommentar senden